Der versprochene „große Fisch“

Meijer bindet David Odonkor für 10 Monate an die Alemannia!

Genau eine Woche ist es her, dass David Odonkor kurzfristig für ein Probetraining an den Tivoli geladen wurde und sich damit zur Atraktion rund um die Soers machte. Der Flügelflitzer wurde 2006 bekannt, als er spontan in den WM Kader berufen wurde und im zweiten Vorrundenspiel promt an einem Treffer beteiligt war.

Ebenso wie damals seine Nominierurng Früchte trug, hat auch Erik Meijer mit dem 27-Jährigen einen Glücksgriff gemacht: Nachdem sich der Manager am Vorabend mit Odonkor und dessen Beratern auf einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison geeinigt hatte, konnte die neue Nummer 37 diesen am Morgen unterzeichnen.
Seit der Mann ghanischen Ursprungs in der vergangenen Woche das erste Mal auf dem Trainingsplatz der Schwarz-Gelben aufgetaucht war, herrscht ein enormer Wirbel um den „WM-Star“. Fast ein jeder zählt auf den erfahrenen Neuzugang, der sich selbst klare Ziele setzt: „Ich will dem Klub helfen.“
Bevor Odonkor an den Tivoli wechselte, stand er drei Jahre beim spanischen Erstligisten Betis Sevilla
unter Vertrag. Jetzt findet er zurück in seine Heimat, gerät mit der Alemannia allerdings an einen Verein, der in der zweiten  Bundesliga einen eher holprigen Start hingelegt hat; mit mageren 2 Punkten auch nach dem 6. Spieltag ganz weit unten in der Tabelle aufzufinden ist. „Natürlich ist die Situation nicht leicht.“, weiß der Mittelfeldmann. „Aber ich denke, dass wir am Freitag den ersten Anfang machen und drei Punkte holen werden.“
Schon am Montag ließ sich der Neuzugang von sämtlichen Ärzten durchchecken, die bestätigten, dass einem Einsatz am Freitag in Paderborn nichts im Wege stände. Ob es allerdings für die komplette Distanz über 90 Minuten reichen wird, bleibt abzuwarten.