Ein dritter Torwart für die Alemannia

Boy Waterman ist Transfer Nummer 10!

Kurz nach dem morgendlichen Training in der Soers hat die Alemannia offiziell einen weiteren Torwart unter Vertrag genommen. Schon seit der letzten Woche kursierten alle möglichen Gerüchte um einen Wechsel von Boy Waterman, ab heute ist dies dann auch amtlich: Der Niederländer hat für zwei Jahre am Tivoli unterschrieben.
Mit zahlreichen Bundesliga- und sogar Europapokaleinsätzen ist der 27-Jährige ein gestandener Profi. Der Torhüter wurde in der Jugend bei Ajax Amsterdam ausgebildet, ehe er im Alter von 17 zum SC Heerenveen wechselte, die sich damals gerade für die Champions League qualifiziert hatten. In seinen sechs Jahren im Erstligaverein kam Waterman jedoch nur auf 17 Einsätze.
Als er zur Rückrunde der Saison 2006/2007 an den Ligakonkurrenten AZ Alkmaar ausgeliehen wurde, konnte er sich unter Trainer Luis van Gaal direkt beweisen. Noch im Sommer konnte Alkmaar ihn für mehrere Jahre binden.
Nachdem Waterman in den letzten drei Jahren erst für zwei Saisons an ADO Den Haag (10 Ligaspiele), sowie an De Graafschap (33 Ligaspiele) ausgeliehen wurde, wechselte der Stammtorhüter des Erstligsten hinter die  holländische Grenze. Mit seinen 1,88 Metern dürfte der erfahrene Torwart ein Rivale für David Hohs werden. „David bekommt jetzt einen Widersacher, mit dem er sich messen muss.“, versteht Meijer. Hohs habe zwar eine starke Saison gespielt, ein Konkurrent auf der Linie solle ihm der Neue jedoch ebenfalls sein.
Waterman erhielt bei der Alemannia die Ruckennummer 12. Im Kampf um die ‚Nummer Eins‘ wird sein Name wohl jedoch auch eine Rolle spielen.